Geschichte in Bad Oeynhausen Header Beiträge zu Heimatkunde

Geschichte im unteren Werretal

2005 eröffneten der Arbeitskreis für Heimatpflege der Stadt Bad Oeynhausen und der Heimatverein der Stadt Löhne in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Löhne und dem Stadtarchiv Bad Oeynhausen die Buchreihe „Geschichte im unteren Werretal“. Diese Reihe steht für thematische Sammelbände, Monographien und Quelleneditionen zur gesamten Bandbreite der historischen Forschung über den Raum Bad Oeynhausen – Löhne offen. Die Reihe „Geschichte im unteren Werretal“ ist als Ergänzung der „Beiträge zur Heimatkunde“ anzusehen.

Screenshot Band 1

Quaschny, Rico (Hrsg.):
Bad Oeynhausen zwischen Krieg und Frieden.
Kriegsende und Besatzungszeit in Zeitzeugnissen und Erinnerungen.
Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte, 2005 (3. Auflage 2015), 400 Seiten, 100 sw. Abb.
Preis: 19,00 € zzgl. Versandkosten
ISSN 1861-7832
ISBN 3-89534-621-7

Band 1

Bad Oeynhausen zwischen Krieg und Frieden

60 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges gibt der vorliegende Band nach einer allgemeinen Einführung einen Überblick über die Ereignisse des Jahres 1945 in der Stadt Bad Oeynhausen und im Amt Rehme. Zudem wird die Besatzungszeit thematisiert, in der Bad Oeynhausen das besondere Schicksal traf, von 1945 bis 1954 Hauptquartier der Britischen Rheinarmee zu sein. Ausgewählte, zumeist erstmals veröffentlichte Tagebuchaufzeichnungen, Erlebnisberichte und Erinnerungen vermitteln sehr persönliche Einblicke in eine Zeit, in der sich Bad Oeynhausen „zwischen Krieg und Frieden“ befand.

Screenshot Band 2

Quaschny, Rico:
Stadtführer Bad Oeynhausen.
Stadtgeschichte – Streifzüge - Stadtteile.

Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte 2008, 120 Seiten,
3 Karten, zahlreiche farbige Abb.
Preis: 9,90 € zzgl. Versandkosten
ISSN 1861-7832
ISBN 978-3-89534-652-1

Band 2

Stadtführer Bad Oeynhausen

Der mit zahlreichen historischen und aktuellen Fotos bebilderte „Stadtführer Bad Oeynhausen“ vermittelt einen Überblick über die Stadtgeschichte. Es folgen Streifzüge durch die Innenstadt, den Kurpark und die weiteren Parkanlagen des einstigen preußischen Staatsbades. Auch die Stadtteile, früher Gemeinden des Amtes Rehme und seit 1973 Teil der Stadt Bad Oeynhausen, werden kurz porträtiert.

Bestellung: ak-heimatpflege@badoeynhausen.de

Screenshot Band 3

Quaschny, Rico (Hrsg.):
Die Luisenschule.
Zur Geschichte der höheren Mädchenbildung in Bad Oeynhausen.
Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte, 2008, 640 Seiten, 343 sw. Abb.
Preis: 29,00 € zzgl. Versandkosten
ISSN 1861-7832
ISBN 978-3-89534-753-5

Band 3

Die Luisenschule

Die Geschichte des höheren Mädchenschulwesens in Bad Oeynhausen beginnt mit der Gründung der ersten privaten Mädchenschule 1858 und endet 1969 mit der Vereinigung von Luisenschule und Immanuel-Kant-Gymnasium. In dieser über einhundertjährigen Zeitspanne spiegelt sich nicht nur Schulgeschichte, sondern auch Stadtgeschichte und deutsche Geschichte wider. Besonders die Entwicklung der 1907 als „Höhere Mädchenschule“ gegründeten und 1910 nach Königin Luise von Preußen benannten Luisenschule steht im Mittelpunkt der Beiträge in diesem Buch. Neben schulgeschichtlichen Aspekten werden u. a. die Schulleiterinnen und -leiter in biografischen Skizzen vorgestellt, die Gebäude der Luisenschule und ihre Architekten thematisiert sowie die Schicksale jüdischer und „nichtarischer“ Schülerinnen dokumentiert.

Bestellung: ak-heimatpflege@badoeynhausen.de

Screenshot Band 4

Baehr, Paul:
Chronik von Bad Oeynhausen.
Nachdruck der Ausgabe von 1909.
Mit einer Einleitung zu Leben und Werk von Paul Baehr (1855-1929) von Rico Quaschny.
Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte, 2009, 368 S.,
15 farb. Abb., 81 sw. Abb.
Preis: 19,00 € zzgl. Versandkosten
ISSN 1861-7832
ISBN 978-3-89534-784-9

Band 4

Chronik von Bad Oeynhausen

Die 1909 erschienene „Chronik von Bad Oeynhausen“ wird einhundert Jahre nach der ersten Herausgabe erneut der Öffentlichkeit vorgelegt. Ihr Verfasser Paul Baehr (1855-1929) hatte sich erstmals der Aufgabe gestellt, einen Überblick zur Geschichte der Stadt und des Heilbades Oeynhausen bis zum Jahr 1909 vorzulegen. Aufgrund des besonderen Schicksals des Badeortes gingen in den Nachkriegsjahren während der britischen Besetzung der Innenstadt große Teile der historischen Überlieferung verloren. Um so wertvoller ist noch heute die Chronik von Paul Baehr, da sie faktenreiche Informationen zur Stadtgeschichte liefert, die an anderen Stellen nicht mehr vorhanden sind. In einer Einführung werden Leben und Werk des Dichters, Kommunalpolitikers und Chronisten Paul Baehr, der 1912 erster Ehrenbürger von Bad Oeynhausen wurde, skizziert. Zudem wird die Chronik durch ein Personenregister erschlossen.

Bestellung: ak-heimatpflege@badoeynhausen.de

Screenshot Band 5

August Göhner:
Herausgegeben vom Heimatverein der Stadt Löhne e.V.
Alltag in Löhne vor 100 Jahren
Plattdeutsche Berichte aus Gohfeld
Mit Zeichnungen und Fotos von Friedrich Schäffer und einer Übersetzung ins Hochdeutsche.
Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte, 2010 (2. Auflage),
232 S., Gb. 21 x 15 cm., 50 sw. Abbildungen
Preis: 14,90 € zzgl. Versandkosten
ISSN 1861-7832
ISBN 978-3-89534-855-6
Dieses Buch ist vergriffen.

Band 5

Alltag in Löhne vor 100 Jahren

August Göhner wurde am 8. Dezember 1896 in Gohfeld geboren. Nach der Volksschule besuchte er von 1911 – 1914 die Präparandenanstalt und das Seminar in Petershagen, um Lehrer zu werden. Nach Beendigung der Lehrerausbildung und kurzen Tätigkeiten in Mahnen und Melbergen-Süd kam er nach Gohfeld. Hier erhielt er 1921 eine feste Anstellung und übernahm gleichzeitig an der Gohfelder Kirche das Amt des Kantors. Er lebte und arbeitete in seinem Heimatort bis zu seinem Tode 1974. Der Mundart und dem Brauchtum widmete sich August Göhner mit besonderer Liebe. Im Laufe der Jahre hat er umfangreiche Aufsätze und Berichte für die Volkskundliche Kommission in Münster verfasst und Fragelisten beantwortet. Es ging dabei um Themen über Brauchtum, wie z.B. „Feste und Feiern“, „Tod und Begräbnis“, über die bäuerliche Arbeitswelt, altes Handwerk sowie Familie und Gesinde. Was er uns hinterließ, ist für die Kulturgeschichte Löhnes ein großer Schatz.

Dieses Buch ist vergriffen.

Screenshot Band 6

Quaschny, Rico (Hrsg):
Friedrich Wilhelm IV. und Bad Oeynhausen
Eine Spurensuche zum 150. Todestag des Königs.
Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte, 2011, 144 S.,
Sw. und ca 70 farb. Abbildungen und Karten
Preis: 14,90 € zzgl. Versandkosten
ISSN 1861-7832
ISBN 978-3-89534-896-9

Band 6

Friedrich Wilhelm IV. und Bad Oeynhausen

Dem preußischen König Friedrich Wilhelm IV. (1795-1861) ist es zu verdanken, dass nach der Entdeckung einer Thermalsolequelle nahe der Saline Neusalzwerk durch den Bergrat Carl von Oeynhausen ein neuer Badeort entstehen konnte. Der bedeutende Gartenarchitekt Peter Joseph Lenné sowie die Architekten Friedrich August Stüler und Carl Ferdinand Busse wirkten auf Veranlassung des Regenten an der Gestaltung des Heilbades in Westfalen mit. Viel spricht dafür, dass der König auch eigene architektonische Entwürfe in Bad Oeynhausen realisieren ließ.
Die vorliegende Veröffentlichung dokumentiert im 150.Todesjahr Friedrich Wilhelm IV. dessen Bedeutung für Bad Oeynhausen und wirbt zugleich für die Idee, die Replik einer von Christian Daniel Rauch geschaffenen Büste des Königs aufzustellen. Neben einer biographischen Skizze werden ausführlich die Beziehungen Friedrich Wilhelms IV. zu Bad Oeynhausen untersucht und der Bildhauer Christian Daniel Rauch als Künstlerpersönlichkeit aus seinem Umfeld vorgestellt.

Bestellung: ak-heimatpflege@badoeynhausen.de

Screenshot Band 7

Hans-Dieter Lehmann
Bad Oeynhausen: Alte Villen - neu gesehen
Hrsg. im Auftr. des Arbeitskreises für
Heimatpflege der Stadt Bad Oeynhausen e.V.
in Zusammenarb. mit dem Stadtarchiv
Bad Oeynhausen von Klaus Peter Schumann
Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte, 2., erw. Aufl., 2016; 251 S.
Preis: 24,00 € zzgl. Versandkosten
ISBN 978-3-7395-1037-8

Band 7

Bad Oeynhausen: alte Villen - neu gesehen

Geht man durch die Straßen rund um den Kurpark von Bad Oeynhausen, so fallen die vielen Häuser aus der Zeit des Historismus auf, die in der zweiten Hälfte des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet wurden und das Stadtbild prägen. Über 50 Villen aus der Entstehungszeit des Badeortes, die zum Teil aufwändig restauriert wurden, stellt der Band in seiner zweiten Auflage mit ausgesuchten Fotografien vor. Auch die architektonischen Besonderheiten der Villen und die Geschichte ihrer Erbauer werden dargestellt.

Bestellung: ak-heimatpflege@badoeynhausen.de